Diskriminierung, Mobbing & übergriffige Kommunikation – Fachtagung „Medienkompetenz verbindet“

Auf der 5. Fachtagung „Medienkompetenz verbindet“ im SFBB, durfte ich einen Workshop zum Thema „Diskriminierung, Mobbing & übergriffige Kommunikation: Methoden zur Sensibilisierung und Reflexion“ anbieten. Ein sehr wichtiger Themenkomplex, denn in Bezug auf Diskriminierung & Mobbing, sind aufgrund eigener Erfahrungen sehr viele Menschen "Expert*innen".

Im Workshop sollte gemeinsam mit den Teilnehmer*innen erarbeitet werden, dass Phänomene wie Sexting, Cybermobbing oder Hatespeech, sich zwar „medial“ bzw. „digital“ verbreiten, die Dynamiken der Diskriminierung und Gewalt jedoch recht häufig nicht primär durch den „Medienaspekt“ bestimmt werden. 

Durch die Auseinandersetzung mit einem Fallbeispiel und dem Ausprobieren diverser Methoden wurde aufgezeigt, dass sich ein genderreflektierendes und intersektionales Vorgehen, gepaart mit einem starken Lebensweltbezug sehr gut eignen, um die bereits erwähnten Phänomene erfolgreich pädagogisch zu begleiten.

Das pädagogische Handeln sollte meiner Meinung nach bei den Themen Cybermobbing, Hatespeech & Co. nicht zu sehr von dem Medienaspekt „überschattet“ werden. Sicher müssen Bereiche wie Privatsphäre und Datenschutz bei der Bearbeitung eine Rolle spielen, jedoch stehen bei den Phänomen nun mal Gewaltausübung und -Erfahrungen im Mittelpunkt, diese sollten gründlich analysiert werden und die Ergebnisse das pädagogische Setting bestimmen – eine medienpädagogische Perspektive kann hierbei sicher unterstützend wirken!

Interesse an der Einführungs-Prezi?

 

 

https://prezi.com/view/ZRbnPdHb6cNPHrVkiSvx/

 

Chris