Digitalisierte Lebenswelten – Methoden für die Beratung im pädagogischen Alltag

Am 17. Oktober hieß es in Potsdam für circa 20 Fachkräfte aus

Brandenburger Bibliotheken: Mitmachen erwünscht! Beim bildungsideen.org-Workshop mit Chris & mir: "Digitalisierte Lebenswelten – Methoden für die Beratung im

pädagogischen Alltag" (für die Landesfachstelle für Archive und

Öffentliche Bibliotheken Brandenburg der FH Potsdam) ging es neben einer intensiven Auseinandersetzung mit den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, vor allem darum, eigene Ideen und Ansätze zu entwickeln. Das Highlight des Tages waren die

aktuellen Trends bei tiktok & Co. und die praxisnahen Tips zur

Durchführung dialogischer Elternabende - Einstimmung und Hinführung, Themenfindung und -diskussionsgestaltung - alles wurde direkt erprobt und ausgewertet. Und wie immer hätte die abschliessende Phase des Ausprobierens von Kinder- und Jugendgerechten Spielen und Apps noch viel länger dauern dürfen. Aber wer weiß: vielleicht wird demnächst in

Bibliotheken landauf, landab die*der eigene Held*in nicht nur beim Lesenentdeckt, sondern gleich noch selbst am Tablet in einem Comic animiert.

 

(Martin Nestler, Konfliktlabor)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0