Medien- & Sprachbildung – gemeinsam denken!

Wie lassen sich die Medien- und die Sprachbildung gemeinsam denken? – Alles soll nun irgendwie als Querschnitt mitgedacht und fächerübergreifend realisiert werden, doch was bedeutet dies nun ganz konkret für den Unterricht? 

Diesen Fragen stellten sich rund 60 Berliner Sprachbildungskoordinator*innen in zwei Veranstaltungen, welche in Kooperation mit dem Zentrum für Sprachbildung, am 09.10. & 06.12.2018 realisiert wurden.

In den Workshops, welche ich am 9.10. mit der Unterstützung von Christian Richter, und am 6.12. gemeinsam mit Kristin Narr durchführte, wurden kurzweilige Praxiserfahrungen mit diversen digitalen Tools ermöglicht und somit Impulse für pädagogische Settings gegeben. 

Eine kurze, anschließende Reflexion der Praxisphasen zeigte in beiden Veranstaltungen auf, dass sich digitale Anwendungen hervorragend dazu eignen, Kompetenzen in beiden Bildungsbereichen, dem der „Sprache“ und dem der „Medien“ , gemeinsam zu fördern, sowie diese Chance der Ressourcenbündelung methodisch zu nutzen. 

Ich finde es jedesmal ganz wunderbar wie aufgeschlossen und motiviert die Fachkräfte sich den Themenbereichen widmen und ganz besonders freue ich mich darüber, dass vieles von dem was getestet, diskutiert und besprochen wurde, bereits in den nächsten Monaten in der beruflichen Praxis einiger Kolleg*innen umgesetzt wird.

 

(C.Höppner)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0