Modularen Qualifizierung für Beraterinnen und Berater des Beratungs- und Unterstützungssystems für Schulen und Schulaufsicht (BUSS)

Gleich zu Beginn des Jahres, durfte ich am Lisum zwei Veranstaltungen zur Lehrkräfteausbildung im Rahmen der Modularen Qualifizierung für Beraterinnen und Berater des Beratungs- und Unterstützungssystems für Schulen und Schulaufsicht (BUSS) realisieren. 

Die Tagesworkshops hatten die Themenschwerpunkte "Reflektieren: Identitätsmanagement'  sowie ,Informieren: Fake-News & Alternative Fakten' “

Mit insgesamt 45 Teilnehmer*innen wurde sich den Themen ganz praktisch genähert, mit dem Ziel, das methodische Vorgehen direkt in den schulischen Alltag übertragen zu können,. Natürlich ging dies alles nicht ganz ohne theoretischen Input J

Beim Themenschwerpunkt ,Informieren' konnten neben Textanalysen, der Produktion „eigener“ alternativen Fakten und dem Beleuchten von Fake-News-Produzierenden Netzwerken , bereits beim WarmUp der Veranstaltung auch kurzweilige Methoden kennengelernt werden, wie das Vervollständigen von „typischen Satzanfängen“ in Fake-News-Artikeln. (Prezi: https://prezi.com/view/iFNtTEpMBkzYocRYuA0R/)

 

Der zweite Themenblock ,Reflektieren' gestaltete sich etwas theoretischer, hierbei standen die Identitätssuche sowie die Selbstkonstruktion im Digitalen im Fokus . Um Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Lehrer*innen gemeinsam mit Schüler*innen die Themen im Unterricht aufgreifen können, wurden den Teilnehmer*innen diverse Vorgehensweisen vorgestellt. Offline mit „kahoot“, dem Planspiel von „Junait“ (Grundschulbereich), oder in Form von verschiedenen Methoden, bei denen Selfies erstellt und genutzt werden, um mit lebensweltnahem Bezug beispielsweise gesellschaftliche Ansprüche und Körperideale kritisch zu hinterfragen.

Vielen Dank an die motivierten Teilnehmer*innen!

 

Christian Höppner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0